IGS Eisenberg bei Gegendemo gegen Rechts

IMG 20200620 175642 MEDIUM

Am Samstag den 20.06.2020 hatten verschiedene rechtsradikale Gruppierungen, wie z.B. die Partei "die Rechte" unter dem Motto "Tour der Gerechtigkeit" zu Demonstrationen in Rockenhausen, Kirchheimbolanden und Eisenberg aufgerufen.
Dabei kam es natürlich auch zu Gegendemonstrationen, die verdeutlicht haben, dass solches Gedankengut fernab von Gerechtigkeit zu verordnen ist.
Noch schöner war es aber, dass es nicht Wenige waren, die sich zusammengefunden haben, um gegen Rechtsextremismus zu demonstrieren - unter den 200 Teilnehmern der Gegendemonstration befanden sich Teile unserer Lehrerschaft und unserer Schüler*innenvertretung, aber auch Politiker der ortsansässigen Parteien, Mitglieder der Linksjugend und auch Mitglieder der Antifa.

Auf der Seite der eigentlichen Demonstration waren lediglich 10 Demonstranten zu sehen, welche teilweise sogar ihre Kinder zu einer Hass- und Hetzveranstaltung mitnahmen.
Zur Trennung der Demonstrationen trafen um die 15 bis 20 Polizeitransporter ein, welche schätzungsweise 100 Polizist*innen beinhalteten.
Die Demonstrationen verliefen komplett gewaltfrei, jedoch war es zu beobachten, dass auf den Seiten der Gegendemonstrationen Vorsichtsmaßnahmen, bezüglich dem Coronavirus, getroffen wurden, wie z.B. das tragen eines Mund- und Nasenschutzes, während diese auf der anderen Seite jedoch vollkommen ignoriert wurden, was im Verlauf der Reden auch klarer wurde.
Man leugnete den Coronavirus, beschwerte sich über das Verbot rechtsradikaler Raptexte, sah sich als individueller und, besonders in der gesellschaftlichen Stellung der Frauen, weltoffener als Andere und bastelte häufig einen Bezug zu "reinem Blut". Es wurde lautstark rechte Musik gespielt, welche aber wie die Reden auf Krach und Kommentare der Gegenseite stieß.

Die Demonstrationen zeigen deutlich, dass wir uns als Gesellschaft, aber auch als Schulgemeinschaft, klar gegen Diskriminierung, Hetze und Hass stellen, und dafür einstehen, dass dies in unseren Reihen keinen Fuß fasst.
Wir sind bunt, nicht braun!

(Thorben Klug & Jan Senger; MSS12)