Jugend trainiert für Olympia (Fußball): Mädchenmannschaft siegt beim Landesentscheid

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“

So schallte es am Donnerstag, den 13. Juni durch das Waldstadion in Eisenberg, nachdem die Mädchenmannschaft der IGS Eisenberg in der Altersklasse III (Jahrgänge 2010 -12) ihren Siegeszug fortsetzten und auch das Landesfinale Rheinland-Pfalz gewonnen und sich damit für das Bundesfinale im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin qualifiziert hatte.

Bei besten Bedingungen benötigten die Mädchen aus Eisenberg im ersten Spiel gegen die Mannschaften des Mons-Tabor-Gymnasiums Montabaur (Regionalsieger aus dem ADD-Bereich Koblenz) viel Geduld. In einem ausgeglichenen Spiel, in dem beide Mannschaften gute Chancen hatten, entschieden ein schöner Schuss von Mia Haubt in der zweiten Halbzeit und einige Glanzparaden der Torfrau Laura Novácek die Partie, so dass am Ende ein 1:0 Sieg stand. Da Montabaur das zweite Spiel mit 2:0 gegen die Kooperativen Gesamtschule St. Matthias Bitburg (ADD-Bereich Trier) gewinnen konnte, war vor der letzten Partie klar, dass Eisenberg ein Unentschieden für den Turniersieg ausreichen würde, bei einer Niederlage aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses ausscheidet.

Eine gewisse Nervosität war den Eisenbergerinnen am Anfang dann schon anzumerken. Aber auch in diesem Spiel konnten die Spielerinnen aus einer kompakten Abwehr heraus durch viel Wille und Kampf die Gegnerinnen weitgehend vom eigenen Tor fernhalten und selbst immer wieder Chancen kreieren. Allerdings dauerte es bis wenige Minuten vor Schluss, bevor ein eigentlich haltbarer Schuss seinen Weg durch die Beine der gegnerischen Torfrau ins Tor fand und das Spiel entschied.

Auch dieses Spiel endete mit 1:0 für Eisenberg, was nach dem Schlusspfiff zu großem Jubel und den Berlin-Gesängen führte.

 JtfO w Sieg Landesentscheid