Die AG „Jugend debattiert“ stellt sich vor


Wie üblich, trafen sich die Mitglieder der AG „Jugend debattiert“ auch am Mittwoch vor den Winterferien und übten das Debattieren. Wegen der AG-Neuwahlen und einiger aufgeteilter Schülerinnen kamen einige Schüler/innen zum ersten Mal mit einer klassischen Debatte in Berührung. Eine Debatte ist, verkürzt gesagt, eine Diskussion mit strengeren Regeln. Deshalb eignen sich auch nicht alle Themen für eine Debatte – das wurde auch festgestellt, als die Teilnehmer/innen gemeinsam eigene Themenvorschläge entwickelten, die teilweise in den kommenden Wochen in der AG behandelt werden.
Im Anschluss bereiteten die Teilnehmer/innen das Thema „Soll der Schultag grundsätzlich mit einer Stunde Sport beginnen?“ vor. Mit der Nutzung unserer Themenkarten fiel es beiden Gruppen leicht, genügend Pro- und Kontraargumente zu finden und zu notieren.
Den Abschluss bildet grundsätzlich die Durchführung einer Debatte, bei der für Pro und Kontra jeweils zwei Teilnehmer/innen antreten. Um den Einstieg zu erleichtern, haben wir für beide Seiten noch einen Einwechselspieler, der nicht selbst debattiert, aber seinem Team Hinweise und Tipps geben kann.
Unsere Debatte verlief ausgeglichen: Für die Einführung einer Sportstunde an jedem Schultag wurden beispielweise gesundheitliche Vorteile und die bessere Konzentration in den folgenden Schulstunden angeführt. Als Argument dagegen wurde auf die hohen Kosten für weitere Sporthallen- und Materialien verwiesen, aber auch die Frage nach der Zumutbarkeit für „Sportmuffel“ gestellt.

 

 HP Jugend debattiert